Wir, das sind meine 10 Stubentiger und ich. 

Gerne stellen wir uns kurz vor und geben dir einen Eindruck über uns

Meine felligen Begleiter: Pepe EKH 10 Jahre, Janosch EKH 7 Jahre, Sammy und Amigo ein verbündetes Brüderpaar EKH 8 Jahre, Rico EKH 6 Jahre, Marvin und Susan, sibirische Waldkatzen und ein Geschwisterpaar 4 Jahre, Chanell und Alica EKH knapp 3 Jahre, Pierro das Nesthäkchen 2 Jahre.


Die Leidenschaft zur Katze entdeckte ich mit meiner ersten Hauskatze, Persermädchen Leika, die bei mir einzog als ich 19 Jahre alt war. Dieses Geschöpf faszinierte mich täglich aufs neue. Ihre Eigenwilligkeit, Anmut, ihre Selbständigkeit und herzerfrischende Art haben mich dahinschmelzen lassen. Sie war die einzige Katze, die allein mit mir lebte und damals auch krankheitsbedingt viel zu früh gehen musste. 


Ich wohne mit meinem Ehemann und unseren inzwischen 10 Stubentiger im Deggenhausertal. 5 davon wurden aus untragbaren Lebensverhältnisse von uns aufgenommen (Bauernhofhaltung ohne Impfungen, Kastrationen oder tierärztliche Versorgung,  Nahrungsversorgung mehr schlecht als recht), 2 Kater aus einem Wurf als 4-wöchige Babys, da die Mutterkatze verstarb, zwei sibirische Waldkatzen, ein Geschwisterpärchen, die wir von privatem etwas mysteriösen Züchter gekauft haben. Der älteste unserer Fellpopos ist 10 Jahre, unser Nesthäkchen 2 Jahre alt, der als Findelkind im Tierheim gelandet wäre.


Da mehrere meiner vorherigen geliebten Samtpfoten in kurzen Abständen in viel zu frühem Alter nacheinander an verschiedenen Erkrankungen verstarben, hatte ich angefangen die industriellen Futtermittel über Literaturen genauestens unter die Lupe zu nehmen und zu recherchieren. An Zufälle und Schicksal glaubte ich nicht mehr-und... Ich hatte recht. Die Folgen falscher Ernährung und Unwissenheit hatten sich gezeigt. 


Die Erkrankungen meiner geliebten Samtpfoten reichten von Niereninsuffizienz, Diabetes, Bauchspeicheldrüsenerkrankung bis zu verschiedenen Tumoren.

Das Ergebnis zeigte, wie sehr die Gesundheit unserer Hunde und Katzen beeinträchtigt werden kann, wenn es um den Inhalt der industriell gefertigten Futtermittel geht. 


Ich war entschlossen, dass für meine Fellnasen keine ernährungsbedingten Krankheiten mehr entstehen und ich andere Tierhalter unserer 4-Beiner aufklären und unterstützen möchte. Mein Ziel vor Augen preschte ich vor, um mein Vorhaben zu erreichen. Ich wusste, ich will auch in der Lage sein, erkrankten Fellnasen zu helfen, die Naturheilkunde bietet dazu viele Möglichkeiten um mein Ziel zu verwirklichen. 

Auch als Katzenbesitzer liebe ich Hunde, die für mich genauso wichtig sind, wenn es um die gesunde Ernährung geht. 


Es liegt mir am Herzen Hund und Katze mit einer gesunden Ernährung zu unterstützen. Sollte eine Erkrankung vorliegen, ist ein individuell abgestimmter Ernährungsplan die beste Möglichkeit gezielt und optimal angepasst den Krankheitsverlauf zu lindern und eine Verbesserung der Lebensqualität zu erreichen.


Ständige Weiterbildungen in Bezug auf Krankheiten des Hundes und der Katze sind für mich unverzichtbar, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.